Basis auf Tour mit SAP-Automatisierung: Dreißig Jahre UKISUG

Basis auf Tour mit SAP-Automatisierung: Dreißig Jahre UKISUG

Basis auf Tour mit SAP-Automatisierung: Dreißig Jahre UKISUG

Der November 1988 scheint unendlich weit in der Vergangenheit zu liegen. Der Eiserne Vorhang teilte die Welt noch in Gut und Böse, Liverpool war Englischer Meister und Bon Jovi stand an der Spitze der Charts (Taylor Swift war noch nicht einmal geboren). Eine völlig andere Zeit.

Und in diese Zeit fällt die Gründung der UK and Ireland SAP User Group (UKISUG). Gestartet als überschaubares Grüppchen mit fünf SAP-Benutzern, repräsentiert die Organisation dreißig Jahre später über 6000 Mitglieder aus Hunderten Unternehmen und leistet einen wesentlichen Beitrag zum globalen SAP-Ökosystem. Vor einigen Wochen war das Team von Basis Technologies gemeinsam mit beinahe 600 SAP-Anwendern auf der UKISUG Connect 2018, der Jahreskonferenz der User Group in Birmingham.

Und was hat uns die diesjährige Show gelehrt?
 

Lizenzierung ist weiterhin ein wichtiges Thema

Aus der Grundsatzrede zur Show ging deutlich hervor, dass viele UKISUG-Mitglieder beim SAP-Lizenzmodell – und nach dem Rechtsstreit zwischen SAP und Diageo im Jahr 2017 insbesondere in der Frage des „indirekten Zugangs“ – weiterhin ernsthafte Bedenken haben.

Paul Cooper, Vorsitzender des UKISUG, sagte dazu, „es wäre keine User-Konferenz, wenn nicht über Lizenzierung gesprochen würde. Das Thema wird uns noch lange begleiten ...“  Außerdem wies er auf die Schwierigkeiten hin, die wegen des Fehlens einer klaren Aussage zum Thema entstehen: „Die meisten von uns sind langjährige SAP-Kunden und wir müssen sicher sein können, dass wir nicht für indirekte Zugriffe und Implementierungen bezahlen müssen, die in gutem Glauben in das neue Modell erfolgen.“

SAP hat zumindest den Vertrauensverlust durch den oben genannten Fall erkannt – beide anwesenden SAP-Vertreter (Vorstandsmitglied Adaire Fox-Martin und UKI-MD Jens Amail) betonten wiederholt die Bedeutung von Vertrauen für die Beziehung zu ihren Kunden. Fox-Martin ging sogar noch weiter und stellte fest, dass „das Vertrauen der Treibstoff für weiteren Erfolg und Wachstum ist.“
 

S/4HANA wächst weiter dynamisch

Auch wenn Adaire Fox-Martin zugeben musste, dass bis jetzt weltweit nur 2400 Unternehmen S/4HANA einsetzen, war die Verschiebung der Bedeutung hin zur neuen SAP-Plattform auch in Birmingham so deutlich zu spüren, wie bei allen anderen Messen, die wir in diesem Jahr weltweit besuchten.

Nach der letzten SAP TechEd in Barcelona, auf der Basis Technologies das über mehrere Jahre laufende Transitionsprojekt von Procter and Gamble hin zu S/4HANA präsentierte, erreichten unser Team auf der UKISUG Connect unerwartet viele Anfragen dazu, wie Automatisierungssoftware die Unternehmen beim Umstieg auf S/4HANA unterstützen kann und es ihnen ermöglicht, Updates regelmäßig und effizient umzusetzen.

Paul Cooper bestätigte diesen Trend mit einer innerhalb der UKISUG durchgeführten Umfrage, die ergab, dass 78 Prozent der Mitglieder planen, S/4HANA einzusetzen – gegenüber nur 34 Prozent im Jahr 2016.
 

Automatisierung beschleunigt Innovationen

Ein entscheidender Vorteil für unsere Kunden durch die Einführung unserer DevOps- und Testplattform ist die Art und Weise, wie Teammitglieder Zeit und Ressourcen freisetzen, um wirklich neuen Mehrwert zu schaffen, anstatt nur die Dinge am Laufen zu halten. Kurz gesagt ermöglicht die Automatisierung, Innovationen schneller umzusetzen.

Es hat uns außerordentlich gefreut, dass in der Grundsatzrede von Jens Amail über die Kraft der Technologie, dank der mit bestehenden Ressourcen eine größere Produktivität und ein höherer Mehrwert erreicht werden kann, derselbe Standpunkt zum Ausdruck kam, den wir bereits seit vielen Jahren vertreten.

Jens, wir sind absolut einverstanden!

Steve Ross, SAP Technical Services Manager beim britischen Handelsunternehmen Dunelm, bestätigte noch einmal diesen Standpunkt in seinem Vortrag „Wie die Automatisierung Innovation und Wachstum bei Dunelm durch schnellere und sichere Auslieferung von SAP-Projekten fördert“. Er beschrieb anschaulich, wie die Automatisierung der Änderungsprozesse bei Dunelm zu „enormen Verbesserungen“ führte und eine Qualität in der Entwicklung „hochwertiger als je zuvor“ erreicht wurde.
 

Wir freuen uns auf die nächsten dreißig Jahre.

Für Basis Technologies als kundenorientiertes Unternehmen sind Veranstaltungen wie die UKISUG Connect eine einzigartige Chance, um mit SAP-Anwendern in Kontakt zu treten und mit ihnen die Themen zu besprechen, die sie wirklich beschäftigen. Das Event 2018 war da keine Ausnahme, denn wir führten mehr Gesprächen als je zuvor. Wir freuen uns bereits jetzt auf 2019 mit einer noch größeren und besseren UKISUG-Konferenz anlässlich des 31. Jahres des Bestehens.

Wenn Sie nicht so lange warten und schon jetzt mehr über unsere Plattform für DevOps und Testautomatisierung wissen möchten und wie sie eine On-demand-SAP-Bereitstellung ermöglicht, nutzen Sie unser englischsprachiges Webinar Innovating at speed in SAP: How DevOps automation is enabling greater business agility​".